Press & documents

Kurse mit Ute Kledt

 

Projektwerkstatt Naturtagebuch

„Offenland“ ist in der Biologie definiert als ein Begriff für unbebautes, nicht mit Gehölzen bewachsenes Gebiet wie z.B. Äcker, Streuobstwiesen und Grünland sowie natürliche Gebiete wie Moore. Offenland bietet gute Bedingungen  für die Ansiedlung von selten gewordenen und speziell angepassten Tier- und Pflanzenarten.

 Das Konzept „Offenland“ steht für Aufmerksamkeit, Naturwahrnehmung und für deren künstlerische Ausdrucksformen. Eindrücke umzusetzen durch Methoden der Achtsamkeit und Entschleunigung: Zeichnen und Schreiben, Sammeln und dem Anlegen eines „Naturtagebuches.

 

Fortlaufendes Projekt in der Naturschule Konstanz/ Lernort Vielfalt. Genauere Daten folgen.

 

Schreiben:

Von Gräsern, Nüssen und Wildbienen

 

„Nie war Naturlyrik wichtiger als heute: als ein Gegengewicht zur Hypermythologisierten exakten Naturwissenschaft.
Durch ihr Bemühen, die Dinge als das zu sehen, was sie sind, und nicht als das was irgendein Dogma vorgibt.“

John Burnside

 

Fühlen, Schmecken, riechen, sehen, hören… erhöhte Aufmerksamkeit schärft die Sinne.

In Schwerpunkt Schreiben geht es um Wahrnehmen, um Sprache, von der Vielfalt der Arten und Worte.

 

Literarische Texte über die Natur beleuchten das Verhältnis des Menschen zu seiner Umgebung – zu Landschaft, Lebenswelt und anderen Lebewesen. Häufig verbinden sich autobiografische Elemente mit essayistischen Reflexionen über die gesellschaftlichen Umstände und das eigene Naturerleben.

Lesungen aus zeitgenössischem „Nature Writing“, aus Haikus, Naturlyrik aus einem Lexikon der „lost words“ entführen uns in den Reichtum der Sprache(n). Wir lassen uns inspirieren für eigenes: Haikus /Naturstimmungen/ Texte/ Prosa . Wer mag in Kombination mit Skizzen. NaturTageBuch gestalten … als fortlaufendes Projekt. Jede/r wird darin unterstützt, die Inspirationen/Wahrnehmungen/Schätze auf seine/ihre Weise sprachlich/ visuell zu übersetzen.

 

Zielgruppe: Erwachsene, auch: Jugendliche/ Kinder /Intergenerationenprojekt

fortlaufendes Projekt 1-2 x im Monat; während der Sommermonate, Von 2,5 Stunden jeden 2. Sonntag

im Juli/August oder nach Verabredung zu unterschiedlichen Tageszeiten/Stimmungen.

 

Zeichnen vor Ort

 

„Zeichnen ist Spaziergehen mit dem Bleistift.“ Paul Klee

Wer einmal einen „Löwenzahn“ gezeichnet hat, kennt den Rythmus seiner Blattformen.
Es prägt sich seine Charakteristik ein… das, was ist ihn als „Löwenzahn“ auszeichnet.

Es gibt 1001 Arten etwas darzustellen – ohne es zu fotografieren.

In diesem Kurs treffen wir uns, um vor Ort zu zeichnen, was uns vor gerade „zufällt“: Brombeerblüten,
wilde Möhren, knorrige Apfelbäume, Wildbienen, das Ungeordnete eines Totholzhaufen, ein frischgeschlüpfter Weinschwärmer, eine impressionistische Wildblumen. Es gilt aus der Fülle der Farben und Formen etwas auszuwählen
und und die Eindrücke in Skizzen umzusetzen. Von 2,5 Stunden jeden 2. Sonntag im Juli/August oder
nach Verabredung zu unterschiedlichen Tageszeiten/Stimmungen.
Materialien herstellen: Farbe/ Zeichenkohle.

 

Zielgruppe: Erwachsene, auch: Jugendliche/ Kinder /Intergenerationenprojekt

fortlaufendes Projekt 1-2 x im Monat; während der Sommermonate

 


To be continued: Life drawing/
Portraitzeichnen nach Modell

Noch Plätze frei. Tagesworkshop /  Coronavirusbedingt abgesagt.

Sa  28.03.2020, 10.00-17.00 Uhr
vhs · 52,00 €
 

Neu: Hand&Fuß

Wochenendworkshop
Oft fehlt uns beim gegenständlichen Malen/Zeichnen die Fähigkeit, Hände und Füße gelungen darzustellen. Bildlich gesprochen fehlt uns manchmal die Fähigkiet, Projekte achtsam ins Leben zu bringen und unsere Träume zu verwirklichen. In diesem Workshop beschäftigen wir uns intensiv mit Hände und Füße , mit ihrer Eigenart und Anatomie und ihrer metaphorischen Bedeutung. Der Kurs bietet die Möglichkeit, “Hand&Fuß” zeichnerisch zu erkunden , aber auch etwas über ihren Ausdruck (z. B. bei Handgesten und Gebärden z.B. in der italienischen Sprache) zu erfahren. Sie lernen Techniken und Methoden (Proportionen, Grundformen) kennen, um Ihre Zeichnungen und Ihre Projekten/Träumen “Hand und Fuß” zu verleihen.
Bitte mitbringen: Zeichenmaterial, Farben, Hände und Füße

Konstanz, vhs Sa + So, 20.06.+21.06.20, 10.00-17.00 Uhr, 103,00 € /   Entfällt wegen der allgemeinen Corona-Hygiene-Bestimmungen der vhs /

Konstanz, Kurs 22304
Ute Kledt, Künstlerin und Erwachsenenbildnerin
Sa + So, 16.01.+17.01.21, 10.00-17.00 Uhr
vhs · 103,00 €

 

 


Neu: Inselmaler: Ischia / Borkum / Insel Reichenau

«Natur macht schöpferisch»
Eine künstlerische «Spurensuche» auf  Inseln. Wandern, skizzieren und Pigmente/Bindemittel kennenlernen.

Vom Wasser umgeben, bieten Inseln eine gute Gelegenheit, ihre Besonderheiten in Formen, Strukturen und Mustern zu entdecken. Eine Möglichkeit ist es, sich mit dem Bleistift und Skizzenbuch heranzutasten, das Gesehene aufzuzeichnen, sich darin zu vertiefen… und so auch zu entschleunigen. Wer weiterarbeiten will, kann die Eindrücke in einem Skizzenbuch festgehalten und sich so ein eigenes Farb- und Formenrepertoire entwickeln und zu erweitern. Wir arbeiten vor Ort auch mit Erdpigmenten und lernen die Farben aus der Umgebung zu verwenden.

Programm:
• Wahrnehmungsübungen und Naturstudien
• eigenes Farb- und Formenrepertoire entwickeln
• Inspirationen durch Formenreichtum, malerische Umsetzung
• Verdichtung und Reduzierung auf das Wesentliche
• Aufbereitung und Herstellung eigener Farbpigmente aus farbigen Erden,
  Zubereitung verschiedener Bindemittel

Insel Ischia, Insel Reichenau, Insel Borkum

 


Portrait für “Absolut Beginners”

Wenn man ein Portrait malt, dann zeigt sich oft mit wenigen Strichen, die «Landschaft» eines Menschen. Gegenstand des Kurses ist ein kreativer Umgang mit dem Porträt. Dabei gilt es, spielerisch das Einzigartige in einem Gesicht zu entdecken – in Wechselwirkung zwischen angestrebter Ähnlichkeit und spontaner Verfremdung. Der Workshop ist für Einsteiger geeignet. Es werden viele praktische Tipps & Tricks gezeigt. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit nach Modell das Gelernte zu praktizieren.

Konstanz, vhs
Sa + So, 04.07.+05.07.20, 10.00-17.00 Uhr
103,00 €
 

 
Der Garten als Tagebuch
Notizen in Skizzen, Farben und Worten


Das Werden und Vergehen im Garten/in der Natur auf künstlerische Weise dokumentieren? Spaziergänge in Gärten in Skizzen festhalten, die Vielfalt von Blüten und Blättern farblich und zeichnerisch zu erfassen und in Worte fassen… Pflanzenfarben  zum Kolorieren verwenden…
Dieser Workshop gibt Anregungen, Tipps und Impulse zur Ausgestaltung eines eigenen GartenTagebuchs geben. 
 
Teilnahme & Preise
1 Tag von 11 – 18 Uhr Uhr, max. 8 Teilnehmer. 60,–  EUR
26.7. 2020; Ort : Syringa Duftpflanzen und Kräuter – Untere Gräben 1 – D-78247 Hilzingen-Binningen
Ute Kledt, Tel. 0176 99 10 44 63 oder email an: uk@annaloog.de


Pflanzenfarben
Workshop mit Pflanzenfarbstoffen
Welche Farbpalette kann man aus natürlichen Pflanzenfarben gewinnen? Welche Blüten und Pflanzen und Bindemittel eignen sich besonders gut? In diesem Workshop erkunden wir die Möglichkeiten, natürliche Pflanzenfarben und Erdpigmente zu gewinnen.

Kursgebühr: 65,– € icl. Bindemittel/Papier
Ort : Syringa Duftpflanzen und Kräuter – Untere Gräben 1 – D-78247 Hilzingen-Binningen
Wann:  4. September 2020
Ute Kledt, Tel. 0176 99 10 44 63 oder email an: uk@annaloog.de
 

Portrait als Illustration

Dieser Kurs beschäftigt sich mit kreativer Umsetzung von Portraits in freie Arbeiten. Als Silhuette oder “coole Socke” – hier ist alles erlaubt. Er eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Sogar generationsübergreifend. Hier steht das Finden von kreativer Freude im Vordergrund. Interessiert? Weitere Informationen per Mail

 


Farbe pur

Gebrannte Siena, Indischgelb, Terra di Pozzuoli, Safflor, Irgazingrün, Purpur … jedes Pigment und jede Farbe hat ihre Vorgeschichte, die sie prägt. In diesem Workshop geht es darum, Farbe, ihre Eigenschaften und ihre Ursprünge kennenzulernen. Im Kurs gibt es genügend Raum, um verschiedenste Pigmente und Bindemittel auszuprobieren und ein eigenes malerisches Vokabular zu entwickeln.

Sa + So, 11.07.+12.07.20, 10.00-17.00 Uhr
vhs · 103,00 € ; + ca. 20€ Material


 

Rauhnächte:

„In der Mitte der Nacht liegt bereits der Beginn eines neuen Tages.”

Als Gegenseite vom Tag ist die Nacht der heimliche Ort von Geborgenheit, Liebe und Produktivität, jedoch auch von Dunkelheit und Chaos. Die Rauhnächte – das sind die zwölf besonderen Nächte zwischen den Jahren (21. Dezember bis 6. Januar). Es ist eine sehr persönliche Zeit, in der wir innehalten, das alte Jahr verabschieden und uns für die Ereignisse des neuen Jahres öffnen können.

Wir haben die Möglichkeit, diese Zeit ganz bewusst zu gestalten und uns dem schöpferischen Potential der Nacht zuzuwenden: durch das Auf(schreiben), Zeichnen, Malen von Träumen und Phantasien.

Der zweieinhalbtägige Kurs gibt Raum, Anregung und Begleitung bei der Entwicklung und Gestaltung eines eigenen „Tage- bzw. Nachtbuches“.

Elemente aus kreativem Schreiben und Impulse für den eigenen Ausdruck von Träumen und inneren Bildern können dabei helfen, den Übergang bewusst zu gestalten.

Interessiert? Weitere Informationen per Mail