Portraits auf Pappe

«Pappies» sind Miniaturportraits auf Pappdeckeln, wie wir sie von Bäckereien kennen. Kleine malerische «Polaroids», die für die Schnelllebigkeit von heutigen Biografien stehen.

Farbig eingerahmt durch bemalte Holzrahmen und mit lateinischen Namen gekennzeichnet.   z. B. Papp. voluptus –der Vergnügliche Papp. stupor – der Erstaunte Papp. risor – der Spötter Papp. nubilosus – der Undurchsichtige. Mehr als 250 „Pappies“ umfasst die Kollektion heute. Dokumentation als Download hier.

seite6_pappintro