“Ma” – der Zwischenraum

Genauso wichtig wie der gefüllte Raum, ist “Ma”, jap. der Zwischenraum,
zwischen dem gestalteten Raum und der Leere, d.h. zwischen der bemalten und der unbemalten Bildfläche.
Im japanischen Raumkonzept ist es «der Ort, wo die Götter wohnen.»
An dieser Stelle ist es der reservierte Raum für Neues und Unbekanntes.