Analogie kommt aus Griechischen αναλογία, analogía – und versteht sich als Proportionalität, Entsprechung, Verhältnismäßigkeit.

Die Idee für den Namen ANNALOOG entstand im Umbruch: Sommer 2000 – als ich auf einem Workshop für Illustration wieder mal mit meinen Händen arbeitete – ohne Kopierer und Computer. Es gab dabei keine “Undo”-Taste. Jedes Bild war wie ein «Haiku»: aus dem Moment entstanden und damit einzigartig.

Die Gestik des Pinselstrichs, die Kraft des Bildes war stärker spürbar als bei computergenerierten Arbeiten. Mir wurde klar, wie wichtig analoge Arbeitsweise für mich ist. Hände sind meine«Tools» und Materialien wie Farbe und Papier sind real… Und diese Internetseite? Analog dem Digitalen. In dieser Welt gibt es Vielfalt. Alles und jedes gleichzeitig.